Impressionen einer wirtschaftlichen Talfahrt auf einer „Prachtstraße“….

20 Okt

auch in der "Passeig del Saladar" gibt es so manches "Schnäppchen".."Se Vende", auf der neuen "Prachtstrasse"..auch auf der "Prachtstrasse"....ehemals ein Tapas-Laden...Pub & Restaurante: Vier-Fünf Jahre geschafft...Feinkostladen: Kein Jahr geschafft...

Restaurante: ca siegen Monate im "Geschäft"...

Bei der Eröffnung voll!

Ein echter "Prachtbau", wo das Lokal "Bavaria"untergebracht ist..Es sind nur wenige hundert Meter, bis ich per Pedes auf die Marqués de Campo gelange. In Touristenführern und Werbeanzeigen Denias als „Prachtstraße“ bezeichnet.
Pracht hat zwar die Eigenschaft zu beeindrucken, Menschen zum verweilen einladen oder die Einkaufs-Sinne zu berauschen. Hier empfinde ich eher das Gegenteil. Besonders wenn die Touristen wieder abgezogen sind und nur mehr Residenten oder Valencianer hier sind.
Auswanderer, die sich selbstständig machen wollen, haben es „gut“, wie der Laie glauben mag. Denn es gibt nun viele Läden billiger zu kaufen, zu mieten oder wieder zu vermieten…. (Von den Häusern, Wohnungen oder Appartements ganz zu schweigen!
So sperrte ein vor ca. sechs Monaten mit Pomp eröffnetes Lokal wieder zu. Ein anderes versuchte es noch obendrein mit einer Bar und Live-Musik…rien ne va plus, nichts geht mehr…
Fotos von links oben: Läden vor, und nach dem zusperren…
Paseo Saladar Denia, eine Strasse im Wach-Koma…
Eine „neue“ Prachstrasse: Lokale, Wohnungen suchen Mieter und Käufer..
Marqués de Campo, Laden (wieder) zu vermieten…
ehemaliger Tapas-Laden beim Bahnhof Denia,
Marqués de Campo, der Feinkostladen schaffte ein halbes Jahr..
Marqués de Campo, Das Lokal „Naverra“, knappe 5 Jahre überlebt…
Marqués de Campo, Das erst im Frühjahr eröffnete Restaurant wieder geschlossen…
Der nie fertig gestellte (seit über 10 Jahren!) „Prachtbau mit dem Lokal „Bavaria“ und Tabak-Laden…
Das waren nur willkürlich ausgesuchte Läden, die ich auf meinem Weg zum Friseur „entdeckte“. Investitionen, die Existenzen zerstörten. Besonders von Zuwanderern…
Denn jene, die diese Objekte besitzen, finden immer einen, der zuschlägt…

Advertisements

4 Antworten to “Impressionen einer wirtschaftlichen Talfahrt auf einer „Prachtstraße“….”

  1. moreflash 20. Oktober 2010 um 14:44 #

    Es wird noch schlimmer nächstes Jahr, da die Talfahrt noch nicht den Boden erreicht hat. Feine Geschäfte gibt es nicht mehr, dafür Billigläden und China-“Kaufhäuser“. Und auch die leben mehr schlecht als recht.
    Madrid hat heute früh die Regierungsmannschaft umgebildet. Das wird aber auch nichts nützen.
    Denke mal, dass Spanien und vor allem die Küste für die nächsten Jahre eher zu meiden ist.
    MOREFLASH

  2. strichfilosof 20. Oktober 2010 um 15:05 #

    Dafür bekommen wir nächstes Jahr an der Küste mehr Zuwanderer: Georgier, die mit rumänischen Pässen Spanien und Frankreich überrollen werden…
    http://radio-schwachsinn.blogspot.com/2010/10/rumanien-brachte-ein-ganz-nettes.html

  3. vallartina 20. Oktober 2010 um 22:38 #

    Bin direkt erschrocken, als ich diesen Bericht hier fand! War schon lange nicht mehr in Denia, aber soo schlimm hätte ich es nicht vermutet! Wie sieht es denn in Javea, Calpe etc aus?
    Grüsse aus Mexiko

    • strichfilosof 21. Oktober 2010 um 09:37 #

      Danke für den Eintrag!
      Das war aber nur ein kurzer Spaziergang…
      In anderen Städten wie Javea wird es nicht anders sein! Kompliment zu deiner Homepage!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: