Arschlöcher an der Costa Blanca? Viele davon in Denia?

7 Jan

Über 10 Jahre halte ich es in diesem Kaff bereits aus. Wir kamen ganz einfach hier her um das Leben zu genießen, nicht um zu arbeiten. Fazit: Nach sieben Jahren nahm sich meine Frau Andrea, eine Fachärztin, das Leben. Prolos, Mob, Betrüger, Versager, Ignoranten, gepflegte Arschlöcher und vor allem schleimigen Neider, die Mobbing betrieben, waren dir treibende „Kraft“…
So begann ich diesen Blog, schrieb weiter, veröffentlichte ihn und am nächsten Morgen quälte mich mein schlechtes Gewissen. Es zwang mich nun zu einer novellierten Form des „Berichtes“:
In Denia gibt es einfach keine Arschlöcher, keine Betrüger und keine Loser. In diese Stadt kommen, neben studierten Maklern, speziellen Bockwurst-Verkostern und natürlich hochqualifizierten Putzfrauen auch Edel-Maurer, liebevolle Palmen- und Gartenpfleger, diplomierte Poolreiniger und ausgebildete Spezial-Hilfsarbeiter. Sie bereichern die einheimische VIP-Szene und sprechen oft im geliebten Chemnitzer oder Leipziger Hoch-Deutsch. Viele warfen das Hartz IV Projekt über Bord und begannen hier ein neues Leben. (Berichte darüber u.a. bei RTL in „Goodby Deutschland“)
Die besten deutschen Ärzte und Wissenschafter verzichten auf eine Bilderbuch-Karriere oder Professur in ihrer Heimat, um den zugereisten Menschen mit Zusatzversicherungen, in den ehemaligen Fischerdörfern entlang der Costa Blanca, zu helfen. Das alles hat Nachwehen: Die Luxus Feinkostläden wie der „Käfer“ in München oder der „Julius Meinl am Graben“, kulinarisches Gesamtkunstwerk und Österreichs erste Adresse für Gourmets und Genießer, klagen schon über den Schwund der finanzkräftigen Genießer, die an die Costa-Blanca, speziell nach Denia, auswandern.
Hier kauft die Frau (oder Mann) von Welt bei „LIDL“, ALDI“ oder „Mercadona“ die einheimischen Spezialitäten wie „Kraken-Paulis“ Geschwister, ein.
Hier geht die Post ab, liebe Leute. Zwar keine Disco, kein Promenade, dafür die „Prachtstrasse“ und Shopping-Meile Marquése de Campo mit ihren „luxuriösen“ Läden und Lokalen. Hier flanieren die Reichen und Schönen im teuren Outfit von „H & M“ oder China-Outfit vom wöchentlichen Montagsmarkt. Wie das abgebildete Bavaria: Treffpunkt deutscher Biertrink-Kultur-Berreicherer! Dort erwarten Sie auch des öfteren ganz, ganz nette Leute, die wissen schon, wie „Ihnen geholfen wird“….
Also buchen Sie bei Ryanair einen Stehplatz (noch ein bisserle Geduld, der Stehplatz wird nicht lange auf sich warten lassen) und ab in ein neues Leben: Nach Denia….
Dort erwarten Sie immer freundliche Spanier und vor allem: Nette, hilfsbereite Landsleute, die immer einen Rat oder Tip parat haben!
Wenn alles schief läuft: Der freundliche deutsche Bettler vor einem der Supermärkte wird Sie schon mit Tipp`s versorgen…

Advertisements

9 Antworten to “Arschlöcher an der Costa Blanca? Viele davon in Denia?”

  1. regenbogenhexe 7. Januar 2011 um 14:31 #

    gefällt mir.weitermachen

    • Sarah 2. Februar 2011 um 14:43 #

      Auch mir geföllt es sejt. Nitte um weitermachen.

      Bitte um die Nachrichten über die „Persönliche-Erfahrung“ mit den Immobilenmaklern (besonders mit einem Immobilienmakler „Stella Immo. Consult aus der „Prachtstrasse“ Marquése de Campo“) aus Denia.

      Viele Grüße

      • Otto Sotomayor 8. August 2012 um 10:03 #

        Etwas übertrieben, aber im Kern auch etwas wahr. Aeromax – das sind auch ganz nette Leute, auch wenn das Internet nicht funktioniert: keine Service und Arroganz am Telefon. Habe jetzt Vodaphone und bin zufrieden. Immobilienmakler: Habe vor zwei Jahre was zu kaufen gesucht und ausser Glückwünschen zu Weihnachten keine Offerten gekriegt. In der Zwischenzeit was gefunden und zufrieden in Denia.

      • strichfilosof 9. August 2012 um 13:48 #

        Natürlich ist (auch) dieser Beitrag subjektiv verfasst, aber nach elf Jahren Aufenthalt in diesem Land, kann ich (leider) weiter nur sagen: „Es reicht“….

  2. Peter Patzak 12. Februar 2013 um 09:25 #

    Was ist Ihnen hier widerfahren um so einen Scheiß zu schreiben ! Mit Ihrem Bericht verarschen Sie sich doch selbst. Oben rechts sind Sie das ? Wenn ja kann man sich vorstellen aus welcher Feder dieser Müll zusammen geschrieben… wurde . Viele Grüße
    ins wunder schöne Deutsche Reich… machen Sie weiter so – Damit unsere und Ihr Welt besser wird.

  3. Monika 25. Februar 2013 um 13:48 #

    Hallo, lieber Peter!
    Wer wird denn gleich in die Luft gehen? Alles was man so erlebt und sieht, kann doch nur subjektiv sein. Oben genannter Autor, des Berichtes, Freddy, ist natürlich auch ein – kleiner? – Provokateur! Ganz erfrischend. Lebe auch schon mittlerweile seit 10 Jahren „an der Küste“. Die Stimmung im Land, hat sich natürlich, auch durch die Finanzkrise, gewaltig verändert. Das Wetter ist auch nicht mehr das, was es mal war! Aber daran, ist wohl nur Petrus schuld.

    Asi es la vida!!

    Bis neulich!

  4. Helga Scheppner 10. Mai 2013 um 14:42 #

    Der Verfasser trifft ins Schwarze, klasse geschrieben !
    ich bin 1998 wegen Krankheit ausgewandert und habe ebenso sehr viel erleben dürfen. Nein nicht alle sind schlecht das wissen wir aber die meisten und die wieder wohnen leider…wo ????
    Leider kann man keinen mehr vertrauen der Zusammenhalt ist weg. Ich bin immer wieder aufgestanden und denke mir, ich muss doch wohl in Frieden leben können. Leider ist es so, man muss sich zurückziehen faktisch eingraben, doch so macht das leben keinen Spass.Dass Herr….. gefrustet ist, kann ich nachvollziehen, vielleicht wäre ein Umzug in eine andere Region sinnvoll?
    Sehr gern würde ich mich mit diesem Schreiber einmal unterhalten wollen, denn endlich hatte mal einer Mut um seinen Frust öffentlich zu schreiben.
    Es wird immer nur hinter vorgehaltener Hand Getuschelt Mut zur Offenheit hat keiner.
    Ich wünsche trotzdem viel Glück, machen Sie das beste draus . In Deutschland ist es noch schlimmer, da fehlt sogar die Sonne !

  5. Renate 30. Juni 2014 um 11:32 #

    Es stellt sich mir die Frage, warum Sie nicht längst wo anders hin gegangen sind. Vielleicht ist es wo anders noch schlechter? Oder Sie kriegen’s wo anders auch nicht geregelt??

    • strichfilosof 3. Juli 2014 um 10:05 #

      Umziehen ist nicht in eine neue Kleidung schlüpfen. Ich bin ja nun weg aus Spanien und in Österreich. Leider zu spät (Verlust beim Verkauf des Penthouse, Auto etc.) Statt beim Meer nun bei den Alpen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: