„Wow“, das Multi-Talent an der Küste…

9 Jan

zeigt die Krallen! Ein Freund sendete mir den Ausschnitt aus ihrem „Schmalz-Blog“ (früher nannte man das „Schmalz-Topf“) in dem sie täglich die „Herrlichkeiten“ von Denia beschreibt. Natürlich lernte die „Glücksfee“ hier auch nur „wunderbare“ und „nette“ Leute kennen.
In Wien gibt es einen anderen Ausdruck dafür, für so ein Verhalten, das an „kriechen“ erinnert…
Sie meinte unter anderen, (ein versuchter Aufwärtshaken an mein abgedecktes Kinn 🙂 „Mitleid bekommt man umsonst, Neid muss man sich verdienen“…..
Da ich keine Frau bin, beneide ich nicht ihr Aussehen. Wo könnte dann sonst der Neid in mir stecken? Dass ich keine Nägel lackieren kann? Dafür male ich auch, gehe aber damit nicht damit in die Öffentlichkeit. Meine Bilder sind zu Hause gut aufgehoben. Also weswegen könnte ich Neid verspüren? Was hat Sie was ich nicht habe?
Dass sie um 6 Euro in der Stunde arbeiten muss? screen: >>>Aber im Moment brauche ich das Geld vom …., doch ich werde mich nicht ausnutzen lassen. Für weniger als 6 Euro kann ich überall arbeiten.<<<
Dass sie vielleicht in der „Kasperl- Sendung“ wie „Good bye Deutschland“ auftreten darf und einige Euros extra dazu verdient? Dafür aber Tag und Nacht von Kameras beobachtet wird?
Oder meint sie, weil die seriöse, überall in der Welt gelesene und geschätzte „Costa Blanca Zeitung“ über sie berichtete?
Da hat sie mich aber echt erwischt! Das kränkt mich ehrlich. Dieses Blatt berichtet doch auch wöchentlich über Heilpraktiker, manche (für mich persönlich alle) mit dubiosen Praktiken. So sehen es aber auch seriöse Ärzte. Meine Frau war eine davon!
Im Gegenteil: ich wünsche ihr Glück, auch einen Lotto-Sechser oder einen Auftritt bei „Super-Talent“! Aber sie soll mit ihrem Blog über die Kukident-Küste (steht so im Rentner-Forum 😉 auf dem bitteren Boden der Realität bleiben und die Menschen hier wie auch die Gegend nicht schönschreiben und als gaaaanz super bezeichnen, oder „schleimen“…
Noch etwas: Natürlich ist sie keine „Tussi“! Das sagt man doch nur zu jungen Mädchen…
meint einer, der den echten Neid anderer schon satt hat!

Advertisements

10 Antworten to “„Wow“, das Multi-Talent an der Küste…”

  1. moreflash 9. Januar 2011 um 22:34 #

    Du musst den Artikel hier

    http://radio-schwachsinn.blogspot.com/2011/01/bettwanzen-im-vormarsch.html

    damit verknüpfen. Das passt!!

    MOREFLASH

  2. Motzl 11. Januar 2011 um 20:55 #

    Muss eine Lustige sein. Wo ist ihr Blog?
    Motzl,Wien

  3. moreflash 19. Januar 2011 um 18:55 #

    Gibt es die Fingernagel Tante eigentlich immer noch hier?

    MOREFLASH

    • strichfilosof 19. Januar 2011 um 22:33 #

      Das Multi-Talent ist noch immer da und schwärmt noch immer über die Einheimischen und was so alles herum keucht, fleucht und kreucht..
      Sie „schupft“ alles, wahrscheinlich wird sie bald in die Regierung berufen um mit ihren „Flyers“ allein alles zu regeln 🙂

  4. Erika 24. Januar 2011 um 15:22 #

    Servus, Grantler 🙂
    endlich mal realistische, interessante und unbeschwert ehrliche Beiträge in einem Blog und kein arroganter Schwachfug. Ein einziges aber richtiges Talent, von dem man (oder frau) mit 50 endlich entspannt und niveauvoll am Meer leben kann (so wie Du?), wäre doch vollkommen ausreichend. Interessiere mich für Denia aber wenn noch mehr solche überdrehten Möchte-Gern-Sternchen dort leben, ziehe ich doch lieber nach Tötensen zum Dieter Bohlen. *brüll!*

    • strichfilosof 24. Januar 2011 um 18:23 #

      Hallo Erika,
      Danke für deine Meinung! Das problem vieler „Auswanderer“ ist, dass sie einsehen (wollen) dass sie einen Fehler gemacht haben. Besonders jene, die zu Hause nicht als „Loser“ gelten wollen…
      Wer eine schöne Rente oder Auskommen hat, wird kein Problem hier haben. Aber bei diesen Löhnen arbeiten oder einen Wucher-Pacht für Lokale zu zahlen, ist oft ein finanzieller Suizid. Noch dazu ist es sehr ratsam eine Privat-Versicherung zu haben.
      Es gibt aber auf alle Fälle schönere Orte als Denia… 😉
      Liebe Grüße nach Hessen (?)

  5. moreflash 25. Januar 2011 um 20:51 #

    Hahaha … Erikaaaa .. sach dat nich so laut!!!
    Sonst kommt Dir die Schleimtussi nachgereist!

  6. moreflash 25. Januar 2011 um 20:57 #

    Und Dir Freddy kann ich dazu auch noch einiges sagen.
    Selbst ein Auskommen bedeutet nicht, dass Dich die mit Dir feiernden Eingeborenen hier wirklich mögen. Es ist eine Mischung aus Arabern und Spaniern, die über Jahrhunderte Überfälle und Unterdrückung hatten. Man hat sie getötet, vergewaltigt und eine neue Rasse geschaffen. Ein feiges, hinterhältiges Fussvolk das gerne feiert, keine Fremden mag und auch keine Veränderung oder Bildung. Wenn Du sie aber fragst, sind sie die klügsten des Landes, wenn nicht Europas, weil ja alle Leute zu ihnen kommen. Ist für sie logisch.

  7. Erika 26. Januar 2011 um 09:08 #

    Hallo Moreflash, da würde ich mir aber eher Sorgen um ons Freddy machen, der paßt ja wohl 100 Pro in das klassische Beuteschema solcher Mademoiselles. In Tötensen kann man zwar auch rumposaunen, wie toll man ist (weil es die Leute sonst wohl nicht merken) – aber wenigstens hat es dieser Vogel zu was gebracht, wie auch immer. Aber genug davon, laßt uns lieber von wichtigen und/ oder unterhaltsamen Dingen philiosphieren. Eure Beschreibungen der Eingeborenen ist ja eher ernüchternd. Hoffe, Ihr habt trotzdem Freude am Leben, dort wo Ihr seit. Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl – aber wenn die negativ sind, kann man schlecht heimisch werden, oder? Ich wünsch Euch was. Lieben Gruß Erika

  8. moreflash 26. Januar 2011 um 23:58 #

    Also die Erika will da was wissen – gut …

    … also, es lässt sich hier leben. Weisst Du, die Leute hier sind nach aussen hin immer gut drauf. Man hat hier gewisse Tricks im sozialen Miteinander.

    Man redet nie schlecht von jemanden wenn derjenige dabei ist. Allerdings sind viele Spanier hier bei Psychologen. Es ist fast schon Mode. Vor allem Frauen beginnen sich damit zu beschäftigen und sehr viele fangen auch ab einem gewissen Alter einen Fernkurs an.

    Man(n) ist Macho. Mann ist Mann und Frau ist Frau. Da kann man sich auch noch auf den vorigen Punkt beziehen.

    Man nimmt immer irgend etwas. Im leichtesten Falle Alkohol. Allerdings unterscheiden sich die Leute hier von uns. Sie haben extrem viel Erfahrung den Alco-Spiegel auf einer Fröhlichkeitsebene zu belassen. Sie steigen im Schnelltrinken rapide ein und halten sich auf dem angenehmsten Level. Bei Fiestas (und hier sind die meisten Fiestas das Jahr über in ganz Spanien) geht das von Mittags bis in den frühen Morgen. Da wird dann gleich nachgelegt, damit der Level nicht sinkt und das so ein bis zwei Wochen lang.

    Man ist immer in den Gruppen des Stadtviertels und kennt sich. Es ist sehr intim und man verkehrt auch nicht intensiver feiernd mit den anderen Stadtvierteln, zumindestens wird das nicht so gerne gesehen in der Gruppe.

    Und so einiges mehr! ………………….

    Damit ist das Leben recht einfach. Komisch sind da alle, die eine andere Einstellung haben oder mitbringen. Deshalb betrachtet man uns Ausländer als „komische Vögel“ ohne weiteres Interesse, warum das so ist. Man spricht aber nicht darüber, wie schon oben beschrieben.

    Nun, sehr softig was ich heute so erzählt habe. Man könnte es auch mit Beispielen ins reale Extrem ziehen.

    MOREFLASH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: