Archiv | Januar, 2012

Fakt oder Fiktion? Ein Brief, der vieles sagt, aber nicht alles….

24 Jan

Ein dramatischer Hilferuf aus dem Problemland Spanien….

Dieser Kommentar, eher ein Hilferuf, wurde uns zum Thema „Spanien präsentiert Sparpaket und andere Spektakel (Debakel?)geschrieben.Ich denke hier wird die dramatische Situation im „Orangenland“ Spanien beschrieben. Vielleicht ist es aber auch der Bettelbrief eines Losers, wie es viele (nicht nur) in Spanien gibt? (siehe unten) 
 10.Januar 2012 E-03189 Orihuela Costa -Alicante – Spanien / Festland
Es muss aufhoeren , Menschen auf die Strasse zu setzen, quasi ueber Nacht obdachlos zu machen und grosses Leid ueber diese Menschen zu bringen. Keiner achtet Menschenrechte und im Winter auf der Strasse. +5 C Wahnsinn !!! –
Unser Leid wird immer schlimmer werden aber offenbar interessiert das keinen in der Oeffentlichkeit ?? – Wir brauchen dringend Hilfe, landen wir auf der Strasse, bezahlen wir das evtl. mit unserem Leben, werden absolut nichts mehr besitzen, nur noch was wir am Leib haben. –
Uns ist es vor 5 Tagen auch so ergangen das wir unserer Haus wo ich, 11 Jahre (scheint nicht ganz korrekt angegeben zu sein. In einer Single-Börse gibt der Herr Benjamin an, seit 2007 in Spanien zu sein. Anm.d.Red.) lang viel Geld in Spanien investiert habe, verloren haben. Nun leben wir mit viel Glueck in einem Appartement, haben nur noch das was wir greifen konnten und Leben aus Kartons. Alles andere im Haus, Moebel, Betten Werkzeug, etc. alle Investitionen weg, gehoeren jetzt der Bank. Eine monatlich Zahlung von voruebergehend 500,– wurde abgelehnt. Es sollen alle Rueckstaende auf einmal plus Gerichtskosten beglichen werden. Das kann ja keiner. Grausam und unmenschlich.
Und es hilft uns niemand. Alle sehen weg. Eine Schande. Wir haben nun panische Angst, wissen nicht wie es weiter geht und meine Frau arbeitet auch noch o h n e Vertrag fuer 3,– bei einem China-Shop. Grausam. Wir sind nette Leute haetten uns in 3-4 Monaten nur noch um die weitere Haus-Abzahlung kuemmern muessen, jetzt haben wir keine Basis und Existens mehr. Alles weg, ein Alptraum.
Wie soll man da wieder ohne Hilfe, ohne Existens, ohne Telefon/Internet und bei dem Arbeitsmarkt raus kommen ?? Und das Winter ist, nachts 5 Grad interessiert auch keinen. Um ein Haar haetten wir auf der Strasse gesessen, krank geworden. Wer uns helfen moechte, spenden moechte, etc. melde sich bitte, wir haben auch vielen Leuten immer geholfen, jetzt sind wir selber in sehr grosse Not geraten und das wuenschen wir keinem. – Haben sie ein Herz fuer eine Familie die das Grauen vor sich hat…, ueber Nacht am Abgrund stehen kann. Lesen sie diese Zeilen, nehmen sie bitte ernst, sie sind dramatisch und real in 2012. Wir wollen nicht betteln sondern Bitten um Hilfe. Danke –
PS.: Wir sind erst 2 Jahre verheiratet 09.09.09 , haben 2010 mit 1,50 Euro Weihnachten gefeiert und nun 2011/2012 die Zwangsraeumung. Schlimmer geht es nicht !!! Helft uns bitte, bietet uns was an, wir sind voellig fertig, werden alles verlieren was wir je besessen haben, denn nicht einmal die Kartons aus denen wir leben koennen wir je wieder abtransportieren. Wohin auch ????? Kleidung ,etc. alles weg…… Nur noch das was wir am Koerper tragen wird uebrig bleiben, sollte meine Frau krank werden und erhaelt dann keinen Lohn, grausamer und schlimmer geht es nicht mehr ! Fast kaputes Auto macht auch mich handlungsunfaehrig, keine Leute hier = Winter !  Gebt uns unser Haus / unser normales einfaches Leben wieder….. wir wollen nicht hungern oder gar sterben…. jede Nacht Alptraeume, kein Ausweg in Sicht, bis wir tatsaechlich auf der Strasse landen. 2 Menschen die keinem was getan haben, die bescheiden gelebt haben, gehen dann voellig unter weil die Bank ihnen alles genommen hat. Haus, Bett, Teller, Besteck, Toepfe, Werkzeug…..einfach alles. Wir haetten noch 3-4 Monate gebraucht waeren langsam aus der Krise gekommen, hatten auch keinerlei Mitteilung bekommen. Innerhalb 4 Wochen mussten wir ein Unterkunft finden ueber Weihnachten und Sylvester, das retten was wir tragen koennen. Nur noch ein kleiner Fehler und wir sind am totalen Ende auf der Strasse. Sitzen wie auf einer Zeitbombe und keiner hilft uns. –
Die Banken haben nun 3,4 Millionen Haueser leer stehen, jede Menge Obdachlose produziert, die zahlen wollen aber teils nicht koennen. Kinder landen im Heim !! Und 2012 sollen nochmal 1,8 – 2 Millionen Familien/Hypothekenbesitzer obdachlos werden. Jeder geht daran kaputt bis ans Ende seines Lebens, auch das Land selbst. Das darf einfach nicht passieren !!! Die Zeitbombe tickt !!! Wir wollen unseren eigenen Untergang verhindern aber ohne Hilfe schafft das niemand. Retten sie unser bescheidenes, kleines Leben. Danke !!! 0034-96532.3995 / 630-735-109  
Das ist (laut mail-Adresse) der Bittsteller (Single-Forum)
und hier einige Meinungen in einem Spanienforum über den Verfasser, die seine mail in ein etwas anderes Licht rücken. Da sucht der Herr noch im Dezember d.Vorjahres ein Haus (?), etwas früher eine jüngere Mitbewohnerin, noch früher eine Partnerin… und heute Sponsoren.
Glaubhafter wäre dieser Hilferuf, wenn er durch Dokumente untermauert, in einem eigenen Blog zu überprüfen wäre!
 
Advertisements

Kennt ihr das „Dietmar-Bär-Spanienwein-Paket“?

8 Jan

Ich kannte es auch nicht, sorgt aber für Unruhe bei „!Weinkennern“ . Erlaubte mir darüber einen schon von Mag. Ruth Witt verfassten Artikel zu reanimieren 😉

http://radio-schwachsinn.blogspot.com/2012/01/kennen-sie-das-dietmar-bar-spanienwein.html

Ruth sinniert hier über „Wutbürger„, beim „Lindwurm“ bekommen Henryk M. Broder und DOKTOR Wolfram Weimer (auf die Nennung des Titels legt er großen Wert) unter „Axis of stupidity“  ihr „Fett“ weg.

Das Magazin „Erstaunlich“ meint dass Asylanten gegenüber Pensionisten bevorzugt werden und die Seite des „Zentralrates der Ex-Muslime“ kann ich auch nur empfehlen….

Einen schönen und sonnigen Montag wünscht Freddy Rabak, Herausgeber

Da freut sich aber ein spanisches Dorf….

1 Jan

„besonders“ Intellektuelle, Akademiker und die gehobene Mittelschicht, die in dem Kaff kaum zu finden sein werden, und wenn, dann sind sie jene 20% (ca. 90 Stimmen!) Minderheit, die gegen diesen Standort des künftigen Zwischenlagers protestieren! Was nützt es, wenn 80 % Naivlinge dafür sind! Immerhin wohnen 461 Menschen in dem Kaff!

screen: KRONE

Happy, Happy ist nicht nur der Peppi

1 Jan

Der erste Rausch im neuen Jahr ist auch schon wieder Vergangenheit…