Archive | Juli, 2012

Spanische Großmannssucht am Beispiel Valencia….

28 Jul

Bitter, was man in einem Bericht der WELT lesen kann. Besonders wenn man mit dem Land verbunden ist, dort einen Wohnsitz hat (und) oder gar arbeitslos ist….

Leere in Valencias überdimensionierten Monumentalbauten

 Unendlich viel falsch investiert: Valencia ist ein Exempel für Spaniens Niedergang nach dem schwindelerregenden Boom. Mit Geltungssucht und Korruption führten Provinzfürsten die Stadt in die Pleite….weiterlesen

Immobilien: Schaut nicht gut aus für Verkäufer und….

18 Jul

…natürlich Schuldner, die ihre Hypotheken oder Mieten nicht mehr bezahlen können. Passend dazu ein Artikel auf „finanzen.net“:

Hauspreise in Spanien gehen weiter auf Tauchstation

   Von Ilan Brat und Matthew Walter

MADRID–Der spanische Häusermarkt hat im zweiten Quartal weiter an Substanz verloren. Die Preise gaben im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,3 Prozent nach, wie aus einem Bericht der Regierung hervorgeht. Gegenüber den ersten drei Monaten dieses Jahres fiel der Hauspreisindex um 2,5 Prozent. Der durchschnittliche Preis für den Quadratmeter ging auf 1.606 Euro zurück…..

….Die Analysten der Commerzbank halten trotz des nunmehr dreijährigen Rückgangs bei den Preisen ein weitere Anpassung nach unten für unvermeidlich.

gazer Artikel

ist der Ruf einmal ruiniert, verschuldet man sich ungeniert…

14 Jul

Über eine Mrd. Euro in den Sand gesetzt

Ursprünglich hätte der spanische Flughafen Ciudad Real südlich von Madrid jährlich fünf Millionen Passagiere abfertigen und den Hauptstadt-Airport Barajas entlasten sollen. Doch das Prestigeprojekt ist zum desaströsen Milliardengrab geworden: Eröffnet im Dezember 2008, musste der Airport seinen Betrieb nach nur drei Jahren wieder einstellen. Seit mehr als einem halben Jahr rotten die Gebäude und Landebahnen vor sich hin. Die Schnellzüge, die eine rasche Anbindung nach Madrid und die andalusische Küste gewährleisten würden, passieren den Geisterflughafen längst ohne Zwischenstopp.

Quelle ORF.at