Archiv | Spanien RSS feed for this section

Goodbye Neandertal – Die Auswanderer Verarsche

24 Aug

Auswanderer an die Costa Blanca? Ein historischer Rückblick durch ein sensationelles Video, das bei Ausgrabungen in Denia etwas verstaubt, in einer youTube gefunden wurde…

Advertisements

Kein „Hurra“! Spanien hat es geschafft!

17 Aug

Wann gelingt es auch uns? Spanien hat die als unschlagbar geltende Hürde von über 1 Billion Euro Staatsschulden überwunden! Nun werfen sich neue Fragen auf, wie: Wer bezahlt alleine die horrenden Zinsen? 
Bis zu 50% Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen, viele Delogierte auf den Straßen…weiterlesen:

Hinweis!

3 Aug

Freut mich dass diese Seite noch immer relativ rege besucht wird und sage einfach „Danke“! Würde mich freuen, wenn die BesucherInnen  weiter auf den Haupt-Blog dieses Internet-Journals zugreifen würden:

http://radio-schwachsinn.blogspot.co.at

Wer auf genannten Blog Themen zu Spanien (oder anderes) sucht, bitte in das Feld „SUCHEN“ den gewünschten Begriff eingeben!

 

Völker der EU: Vernehmet die Signale!

18 Jul

Wien/Madrid. Das gab es in Europa bislang nur zu Kriegszeiten: Als erstes EU-Land führt Spanien eine Sonderabgabe auf alle Sparguthaben ein. Die Regierung in Madrid hat das Gesetz schon Anfang Juli beschlossen, doch ist das damals wegen der Fußballweltmeisterschaft im Ausland niemandem aufgefallen. Und auch den meisten Spaniern wird erst jetzt so richtig bewusst, was auf sie zukommt….

weiterlesen auf „Unautorisiertes Amt-Radio Schwachsinn

Zwangsräumungen und Selbstmorde in Spanien

2 Mrz

Dieses Thema behandelt das Magazin PROFIL.

PS: Hauptsache den Bankern und anderen Blutsaugern  geht es gut….

Spanische Großmannssucht am Beispiel Valencia….

28 Jul

Bitter, was man in einem Bericht der WELT lesen kann. Besonders wenn man mit dem Land verbunden ist, dort einen Wohnsitz hat (und) oder gar arbeitslos ist….

Leere in Valencias überdimensionierten Monumentalbauten

 Unendlich viel falsch investiert: Valencia ist ein Exempel für Spaniens Niedergang nach dem schwindelerregenden Boom. Mit Geltungssucht und Korruption führten Provinzfürsten die Stadt in die Pleite….weiterlesen

ist der Ruf einmal ruiniert, verschuldet man sich ungeniert…

14 Jul

Über eine Mrd. Euro in den Sand gesetzt

Ursprünglich hätte der spanische Flughafen Ciudad Real südlich von Madrid jährlich fünf Millionen Passagiere abfertigen und den Hauptstadt-Airport Barajas entlasten sollen. Doch das Prestigeprojekt ist zum desaströsen Milliardengrab geworden: Eröffnet im Dezember 2008, musste der Airport seinen Betrieb nach nur drei Jahren wieder einstellen. Seit mehr als einem halben Jahr rotten die Gebäude und Landebahnen vor sich hin. Die Schnellzüge, die eine rasche Anbindung nach Madrid und die andalusische Küste gewährleisten würden, passieren den Geisterflughafen längst ohne Zwischenstopp.

Quelle ORF.at

Wer will, kann ein Hundeleben auf Mallorca retten?

11 Mai

Heute auf „facebook“ entdeckt:

  • vielleicht….?

    Dieser nette, junge Rüde hat leider morgen seinen letzten Lebenstag und wir können nur noch hoffen, das sich jemand findet, der ihn eventuell holt. Er sitzt in Palma de Mallorca in Son Reus. Wer noch irgendwie helfen kann, bitte anrufen. 0151-19648561
    1

An die LeserInnen auf Mallorca:

6 Apr

Da fand ich auf dem Blog „Erstaunlich“ eine Story, die vielleicht in Spanien „spielt“. Ein Vater sucht seit 5 Jahren sein Kind und auf  Mallorca (Umkreis Santa Ponsa) vermutet:

Kindesmutter versteckt Kind seit fünf Jahren

 
Seit  März 2007  sucht  der Kindesvater Franz Masser seinen heute fast acht Jahre alten
Sohn  Jan Niklas R..   Ab  dem  Zeitpunkt  seines  Verschwindens  gibt  es kein Lebens-
zeichen mehr von dem Buben!  Fehleinschätzungen des Gerichts in Graz, die lange Ver-
fahrensdauer und der österreichische Mutterbonus führen dazu,  dass die Kindesmutter
Gerichts  beschlüsse  ignorieren und das Kind im  In- und Ausland verstecken kann, um
den Kontakt zum Vater zu unterbinden.
 
Leidtragende  sind  Jan Niklas R. und sein Vater,  denen das Menschenrecht auf Familie
genommen  wird,  obwohl  dieses  Menschenrecht  in der österreichischen Verfassung
und  der Menschenrechtskonvention garantiert ist.   „vaterverbot.at“ weist darauf hin,
dass  es  unzählige  solcher oder ähnlich gelagerter  Umgangsrechts- und Informations-
verweigerungsfälle  in  Österreich gibt,  wo Kindesmütter österreichische Gesetze aus-
höhlen und missbrauchen.
 

 
 
Dieses  Vorgehen  bleibt  meist  ohne  Konsequenzen,  denn  Sanktionen werden  kaum
gesetzt –  die österreichische Justiz zeigt sich zahnlos!   Wie  der  österreichische  Mutter-
bonus wirkt,  zeigt  sich am Fall des dänischen Vaters Thomas S.,  der  durch  Europa per
Haftbefehl  gejagt  wird,  weil  die   Kindesmutter fälschlicher Weise behauptet,  dass ihr
Kind entführt wurde, zeigt „vaterverbot.at“ auf.
 
Ein  österreichischer  lediger Vater,  der seit fünf Jahren kein Lebenszeichen seines Kindes
hat, darf nicht auf die Hilfe der Behörden hoffen, weil sogar die Abgabe einer Vermissten-
anzeige durch den Vater im Gesetz nicht zulässig ist.

Kanaren: Rauchverbot vernichtet Gastronomie

13 Dez

vermeldet der Blog „Rauchernews.de“. Wir screenen einen Teil der Story:

Dass die Rauchverbote, insbesondere die rigiden, ein Kneipensterben verursachen, ist bekannt. Jetzt gibt es auch Zahlen für Spanien, welches Anfang des Jahres 2011 auf Druck der Antiraucherlobby ein totales Rauchverbot in der Gastronomie installiert hatte (Rauchernews berichtete). Die regionale Vereinigung der Freizeitanlagen- und Gastronomiebetreiber (Fecao) hatte bekannt gegeben, dass allein auf den Kanarischen Inseln 354 Kneipen schließen mussten – nach Angaben Fecao hauptsächlich wegen des Rauchverbots.

Wie das “Wochenblatt Online”, eine deutschsprachige Zeitung der Kanarischen Inseln, berichtete, wirft die Fecao darüber hinaus den Behörden eine “beispiellose Hetzjagd” vor. Geht man davon aus, dass in jedem Betrieb etwa vier bis sechs Angestellte beschäftigt sind, so sind seit der Verschärfung des Rauchverbote in Spanien allein auf den Kanarischen Inseln 2.000 Arbeitsplätze mutwillig vernichtet worden.

Allerdings zeigt sich die Arbeitsplatzvernichtung nicht nur auf den Kanarischen Inseln. In Madrid mussten nach Angaben der Fecao knapp 700 Lokale schließen, und auch in Andalusien mit 424 Schließungen und Galicien mit 367 Schließungen zeigen sich die drastischen Auswirkungen einer völlig unsinnigen Antiraucherpolitik. mehr