Tag Archives: Heidelberg

Freut mich, solche Mitbewohner zu haben…

8 Jun

Im Souterrain wohnt eine größere Familie, die Frau trägt ein Kopftuch.  Sie trägt auch öfters den Mist raus. Das Problem? Nicht das Kopftuch, aber das fehlende Gehirn darunter: Sie stopft alles in die Mülltonne, und geht dann täglich ihren kleinen Ali von der Schule abholen. Dabei passiert sie täglich die Container, die für den „Spezial-Abfall“ wie Glas, Pappe, Papier und Kunststoffe aufgestellt sind. Doch da scheint vielleicht etwas zu lauern, das im Koran verteufelt wird (vielleicht der Glascontainer mit den vielen, bösen Weinflaschen?) denn sie schmeißt den täglichen Mist und Abfall, auch jenen wie eben Behältnisse aus Kunststoff Pappe und Papier etc., die im „normalen“ Mistkübel nichts verloren haben, dort auch rein…

Nach einigen Monaten sollte sie das doch schon bemerkt haben, diese „komischen“ Zeichen darauf…

Bin ich jetzt ein Trottel, weil ich die hundert Meter weiter gehe und den Mist ordentlich entsorge? Oder ist sie ein bewusster Trottel oder ganz einfach zu faul? Es wird sich kaum eruieren lassen und ich werde weiter den Extra-Weg auf mich nehmen…

Einige Empfehlungen noch für den trüben Alltag an der Küste:

Eilmeldung: Das Arbeitsamt Heidelberg soll umziehen: An den Universitätsplatz.

Na endlich erfahren wir was die Deutschen nach dem Sex tun:

Alle sehr wichtigen, mehr oder weniger schönen, und besonders guten Frauen (Pardon…

Gute Unterhaltung!

Advertisements

Reisezeit: Vorsicht bei diesem Hotel in Heidelberg:

21 Apr

Eine Frechheit, was meiner Verlobten Ruth in diesem „Hotel“ unterkam, als sie einige Tage für eine Klausur in Heidelberg verbrachte….hier weiterlesen 

„Endlich“ wieder REWE, endlich „betreutes Trinken“…

12 Dez

betreutes trinlken in Heidelberg

Heidelberg

Vorweihnachtliches Heidelberg

Betreutes saufen, äh, trinken
Heidelber-betreutes-trinken

Stefan und Gäste der "Sonderbar" betreutes trinken

Endlich nicht nur Rentnern und Überlebenskämpfer unter der spanischen Sonne zu begegnen, sondern in die Riesen-Mensa Heidelberg eintauchen. Sonne mit kalten Herzen im Kaff Denia gegen menschliche Wärme in der, Wetterbedingt, eiskalten Stadt Heidelberg für vier Tage einzutauschen…..
Es regnete stark und viel, dazwischen auch etwas Schnee, aber endlich wieder Kaffeehäuser und Kneipen mit jungen Menschen und netten Personal.
Wie schön, in der „Sonder-Bar“ wieder einige gute Pils zu schlürfen und über irgend einen wichtigen oder weniger glaubwürdigen Gott und andere Welten (nicht jene im Universum) zu reden…
„Betreutes Trinken“ in der Unteren Strasse. Der Heidelberg-Besucher sollte sie aufsuchen! Nicht unbedingt jene „Touristen-Haltestellen“ auf der Hauptstrasse, sondern jene „versteckten“ in den kleinen Gassen. Flair und Ambiente garantiert. Eine Kneipe, die man „spürt“, ein „Hörsaal“ mit vielen „Professoren“, die das Fach „Leben“ belegt haben. Wie der Kellner Stefan. Ein bezopfter Musikliebhaber mit intellektuellen Touch und einem weiten Horizont…
Ein gemütlicher Tummelplatz von Individuen, deren Individualitäten nicht kollidieren…..
Ein nettes Hotel („Goldene Rose“) gleich bei der Hauptstrasse, nette Menschen, und für jemanden wie ich, der im spanischen Kaff besondere „Köstlichkeiten“ vermisst, ist schon ein simpler Einkauf bei REWE ein besonderes „Erlebnis“…
Dort ist sogar das spanische Obst und Gemüse schöner und frischer als in Spanien…
Wir kamen mit zwei ziemlich leeren Koffern und verließen Heidelberg mit fast übergewichtigen Gepäck. Vielleicht auch, um die deutsche Wirtschaft etwas anzukurbeln 😉
Es war einfach wieder schön in Heidelberg…..
Empfehlenswert auch der Artikel über das“Betreute Trinken“ im SPIEGEL